Früchte für die Meschen

 

„Es steht fest, daß der Mensch die höchste Form tierischen Lebens darstellt, d.h. daß er aufgrund seiner körperlichen Beschaffenheit jener Tiergattung zuzuordnen ist, die wir als Primaten kennen, also den Affen, Schimpansen und Gorillas. Diese Tiere leben, je menschenähnlicher sie sind, fast ausschließlich von Früchten, Nüssen und grünblättrigem Gemüse. Außerdem gehört der Mensch zur Gruppe der Säugetiere, die warmblütig, behaart, lebend gebärend und milcherzeugend sind und sich speziell entsprechend ihrem Körperbau ernähren. Hunde, Katzen und Löwen sind Fleischfresser. Kühe, Pferde, Schafe, Rehe, Kamele und Ziegen sind Korn-, Gras- und Getreidefresser, Wild- und Hausschweine sind Allesfresser.“ S.56



T.C.Fry
aus
„Dynamische Gesundheit“
Waldthausen-Verlag
 

Anmerkung von mir:
Wir können aus der Beschaffenheit unserer Organe ableiten, welche Nahrung für uns Menschen die vorteilhafteste ist, bei welcher unser Organismus ab besten, reibungslosesten und mit den geringsten entstehenden Abfallstoffen funktioniert.
Nur hier ein kleines Beispiel. Der Magen von Fleischfressern ist ähnlich eines runden Sackes beschaffen und mit Därmen die recht kurz im Verhältnis zu denen von uns Menschen sind. Auch sondern sie das Enzym Urikase ab und die Salzsäurekonzentration ist bei weitem höher, so dass das Fleisch schnell und reibungslos verdaut werden kann und auch die entstehenden Abfallstoffe schnellstens hinausbefördert werden können, damit es nicht zu Fäulnisbildung und Verwesung kommt und damit zu einer Vergiftung des Blutes und der Organe. Auch haben Fleischfresser keine Hautporen wie wir Menschen, kühlen nicht so schnell ab. Das Harnsäureproblem haben sie nicht. Außerdem fressen sie das Fleisch frisch und roh und sind nicht auf Musklefleisch spezialisiert. Sie fressen die Därme mit Inhalt, die Knochen und das Muskelfleisch. Wem läuft bei diesem Gedanken das Wasser im Munde zusammen, also bei wem entsteht Speichelfluss?
Der Schöpfer hat für uns Früchte gedacht. Was gibt es Schöneres und was spricht die Sinne auch mehr an?

 

 

 

zurück